Digital Information


DI-Plot

Dl-Plot arbeitet zwischen dem Postscriptinterpreter und der Belichtungs- oder Bebilderungseinheit. Dl - Plot erstellt aus den im Rip zur Ausgabe bereitstehenden, internen und hochaufgelösten Bitmap-Dateien eine digitale und farbige Blaupause. Diese wird kann auf allen Farbdruckern ausgegeben werden. Erst wenn ein solcher Ausdruck kontrolliert und genehmigt worden ist, startet der Datenmanager - ohne nochmaligen Rip-Vorgang - die Bebilderung und vermeidet kostspielige Fehldrucke.

Kernstück der Dl-Plot-Lösung sind die Deseparations- und Descreening-Verfahren. Dl Plot entrastert die bereits mit den für die Druckmaschine benötigten und mit Rasterweiten und -Winkeln versehenen, separierten Dateien, fügt die Separationen zusammen und ermöglicht die Ausgabe auf Farbdruckern und Plottern. Der Vorteil von Dl-Plot liegt auf der Hand: Als Proof werden die für die Druckmaschine geripten Dateien verwendet. Mit diesem Verfahren wird eine volle, inhaltliche Übereinstimmung zwischen Proof und Druck garantiert. Auch das zeitaufwendige mehrfache In-Auftraggeben und rippen derselben Datei fällt ersatzlos weg! Zur Einhaltung von internationalen Qualitätsnormen ist diese verbindliche Farbpause ebenfalls unabdingbar.

Dl-Plot gibt alle notwendigen Schnitt- und Falzmarken, sowie Formatkreuze und Kontrollstreifen mit aus. Dadurch ergibt sich die Möglichkeit, auch diese wichtigen Elemente auf ihre Richtigkeit hin zu überprüfen. Dem Kunden kann - vor dem Bebildern von Druckplatte oder Film - ein vollständiges und inhaltlich verbindliches Exemplar seiner Drucksache zur Korrektur und zur Unterschrift überreicht werden. In Abhängigkeit der eingesetzten (fünf, sechs oder mehr Druckwerke) emuliert Dl-Plot zusätzlich bis zu zehn Spotfarben. Der Benutzer definiert die CMYK-Werte der Darstellung der zusätzliche Farben auf dem Ausdruck oder benutzt eine Liste mit über 1000 vordefinierten Spotfarben.

DI-Plot ist die Basis für die bewährten anderen DI-Lösungen wie InkZone Card bzw. Box, InkZone Loop und PreProofer.


InkZone

Für die Film- und Plattenbelichtung gerechnete Daten liefern dem Drucker zuverlässige Informationen zur digitalen Farbzonenvoreinstellung. Daraus resultieren zahlreiche Vorteile, die sich im Druckprozess auf die Produktivität und Qualität auswirken: Weit schnelleres Erreichen der korrekten Farbführung, verkürzte Anlaufzeiten, drastische Makulatureinsparung und hundertprozentige Reproduzierbarkeit bei Wiederholaufträgen, da immer auf dieselben digitalen Daten zurückgegriffen wird.

InkZone erweitert die Rip-unabhängige Formproof-Lösung Dl-Plot um eine neue Komponente und verlängert den herstellerunabhängigen Workflow bis zur Druckmaschine. Die durch Dl-Plot gerechneten, für den Formproof übernommenen Bitmap-Daten, können mit InkZone zur Farbzonenvoreinstellung an Druckmaschinen genutzt werden. InkZone ist mit den heute üblichen Druckmaschinenfabrikaten einsetzbar. Bestehende Offsetmaschinen, die über keine digitale Farbzonenvoreinstellung verfügen, können mit InkZone einfach und kostengünstig aufgerüstet werden.

Selbstverständlich ist DI-Plot komplett CIP3/4-kompatibel und liefert für den Farbzonen-Preset JDF-Daten. Für die Umwandlung der von DI-Plot gelieferten JDF-Files in die Zonenschrauben-Steuerbefehle der Offsetmaschine ist das
Softwarepaket InkZone Perfect besorgt. IZ Perfect bietet Funktionen wie Linearisierung, Anzeige der Zonenwerte, Visualisierung des Druckjobs, Duktorsteuerung und vieles mehr.


InkZone Card

Die InkZone Card ergänzt als Online-System die weltweit eingesetzte Offline-Lösung InkZone Box. InkZone Card kommt an Maschinen von Heidelberg und MAN Roland zum Einsatz. Die InkZone Card übernimmt die Funktion der Job
Memory Card von Heidelberg bzw. der Chipcard von MAN Roland und verbindet den Maschinenleitstand über Ethernet mit der Vorstufe. Farbzonenwerte werden vom mitgelieferten Softwarepaket auf individuelle Druckkonditionen linearisiert, in das maschinenspezifische Format umgerechnet und via InkZone Card online in das Maschinenleitsystem eingespeist.


InkZone Strip

Mit InkZone Strip kommen die überzeugenden Stärken der InkZone-Technologie jetzt auch bei Offsetmaschinen der Hersteller Akiyama, Komori und Mitsubishi voll zum Tragen. InkZone Strip ersetzt den traditionell auf diesen Maschinen eingesetzten Magnetstreifenleser. Das mühsame, mit Fehlerrisiken behaftete Handling mit empfindlichen Magnetstreifen entfällt. Die Preset-Daten können dank InkZone Strip online und sicher von der Vorstufe an den Maschinenleitstand übermittelt werden.


InkZone Loop

Mit InkZone Loop ist erstmals eine herstellerunabhängige Online-Lösung zur digitalen Farbregelung an Offsetdruckmaschinen auf dem Markt. Unterstützt von Messtechnik ermöglicht InkZone Loop das automatische Messen und Auswerten von Kontrollstreifen und die laufende Übermittlung der errechneten Korrekturwerte direkt in die Druckmaschine. InkZone Loop baut auf den bewährten Preset-Lösungen IZ Card, IZ Tape, IZ Strip und IZ Perfect auf.

InkZone Loop unterstüzt die Messgeräte verschiedenster
Hersteller (bspw. Techkon RS 400 und RS 800). Die Dichtewerte des Druckkontrollstreifens auf dem Druckbogen sind in Sekundenschnelle ausgemessen und lassen sich in IZ Loop visualisieren. Anhand hinterlegter Vorgaben sieht der Drucker sofort, in welcher Zone welche Farbe nicht stimmt. Neben der Dichte wertet InkZone Loop weitere Faktoren wie Tonwertzunahme, Dublieren, etc. aus. Selbstverständlich funktioniert InkZone Loop nicht nur mit CMYK sondern unterstützt auch beliebige Spotfarben.

Aus dem Vergleich zwischen den gemessenen Ist-Werten und den Soll-Vorgaben errechnet IZ Loop Korrekturwerte für die Druckmaschine. Die Übermittlung dieser Vorgaben an die Konsole der Druckmaschine erfolgt wahlweise via IZ Card, IZ Strip, IZ Tape oder IZ Perfect. Der Drucker kontrolliert die vorgegebenen Werte nach Bedarf und gibt diese per Knopfdruck zuhanden der Druckmaschine frei. Der Effekt ist klar: Enorme Arbeitserleichterung, höhere Qualität und stabiler Fortdruck.

Die Verbindung aus Steuerung, Messtechnik und Workflowanbindung ist einmalig. Mit InkZone Loop spart der Drucker Zeit und Makulatur. Sollwerte werden schneller erreicht und können einfacher in engen Grenzen gehalten werden. Loop ermöglicht Rekordeinrichtzeiten nun auch auf Offsetmaschinen
aus dem letzten Jahrtausend und ist damit der perfekte Investitionsschutz
für bestehende Druckmaschinen.

Farbzonen-Preset Online (PDF-Format, 488 KB)
InkZone Loop: Online Drucken (PDF-Format, 413 KB)
Luzar Gruppe
Düsseldorf

» Adresse
Hamburg

» Adresse
Dortmund
Münster

» Adresse
Produktneuheiten
Neues LED Normlicht von Just
Just Normlicht hat zwei neue innovative Lichtsysteme mit LED-Technologie vorgestellt.
weiter »
Apple stellt komplett neu iPad Air Generation vor
Apple ein komplett neues iPad Air vorgestellt. Das iPad Air ist nun in fünf ansprechendenFarben erhältlich und verfügt über ein All-Screen Design mit einem größeren 10,9" Liquid Retina Display, Weiterentwicklungen bei Kameras und Audio, einen neuen integrierten Touch ID Sensor in der oberen Taste und den leistungsstarken A14 Bionic für einen massiven Leistungsschub, der es zum mit Abstand leistungsstärksten und leistungsfähigsten iPad Air aller Zeiten macht.
weiter »